HAGEBUTTE - Heilend bei Arthrose & Co


Hagebutten – Früchte der Rosen

Anwendungsgebiete:

Arthrose, Rheuma, Arteriosklerose, Harnwegsinfektion, Nierenerkrankungen, Herz-Kreislauf Beschwerden, Immunsystem


Enthält:

  • Vitamine A, B1 und B2, E, H, K und P

  • Mineralstoffe (z. B. Eisen, Magnesium, Natrium, Kalium)

  • Spurenelemente (z. B. Kupfer, Zink, Calcium),

  • Pektine, Flavone, Fruchtsäuren sowie sekundäre Pflanzenstoffe (Gerbstoffe)



Nach der Blüte strahlen verlockend, die nicht weniger schön anzusehenden roten Früchte der Wildrosen, Heckenrosen und mancher Gartenrosen an den stacheligen Zweigen – bereit geerntet zu werden.

Um an die gesunden Früchte zu kommen, braucht man nicht zwangsläufig einen eigenen Strauch im Garten. Auch wenn der es natürlich ein wenig bequemer macht. ;)

Vor allem die Hund-Rose ist in Parkanlagen, Waldrändern und anderen ländlich-natürlichen Umgebungen weit verbreitet.


Die Hagebutte ist eine echte Vitaminbombe (sie enthält sogar 20 Mal mehr Vitamine als eine Zitrone),- sie stärkt unser Immunsystem für die kalten Monate und wirkt sich ebenfalls positiv auf das Herz-Kreislaufsystem aus.

Und sie kann noch mehr…

Die Hagebutte enthält Galaktolipid (ein Molekül aus Zucker und Fettsäuren), dies zählt zu den sekundären Pflanzenstoffen, die antientzündliche Wirkung im Körper entfalten. So wird die Hagebutte gerne bei Arthrose und Rheuma eingesetzt. Dank der antioxidativen Wirkung kann es auch die Regeneration von geschädigten Knorpeln beschleunigen.

Sie hat außerdem eine leicht entwässernde und harntreibende Wirkung. Deshalb kann Sie auch zur Linderung von Harnwegsinfektionen und Nierenerkrankungen eingesetzt werden.


Hagebutten lassen sich vielseitig verarbeiten. Die wohl leckerste Form ist die selbstgemachte Hagebutten-Marmelade. Hmmmm…


Es geht aber auch mit weitaus weniger Aufwand.

Ich persönlich verwende sie aufgrund ihrer immunstärkenden Eigenschaft gerne als Tee und mache mir die Mühe, die einzelnen Hagebutten zu säubern und zu entkernen. Die Fruchthälften lasse ich ein wenig trocknen.. dies gelingt ganz gut mit einem Dörrgerät, im Ofen oder auf dem Kamin. Bevor sie steinhart werden nehme ich sie aus der Hitze und lasse sie abkühlen.


Meist mische ich dazu noch einige getrocknete Waldbeeren und Apfelstücke, damit er Tee noch ein wenig fruchtiger wird. Ich empfehle den Tee mindestens 5 Minunten ziehen zu lassen.


So getrocknet, lässt sich die Hagebutte auch wunderbar aufbewahren. Aber man kann sie natürlich auch frisch geflückt dirket verwenden.


Solltest du einige von ihnen gesammelt - jedoch noch keine Zeit oder Möglichkeit zur Trocknung haben, kannst du sie auch Problemlos einfrieren.




Für die Anwendung von Arthrose/Rheumatischen Beschwerden, verwendest du am besten die gesamte Frucht inkl. Kerne. Diese werden dann schonend bei einer Hitze unter 40 Grad (das wertvolle Galaktolipid ist nämlich nicht hitzebeständig) getrocknet und danach im Mixer zu feinem Pulver zermahlen.

Es wirkt nach der Einnahme zwar sofort im Körper, echte bemerkbare Veränderungen jedoch stellen sich erst nach regelmäßiger Einnahme ein. Mit 2 Teelöffeln täglich, hast du eine gute Tagesdosis erreicht. Man kann es über sein Marmeladenbrot streuen, in einen Smoothie oder Saft geben, zum Joghurt oder Quark essen... oder es eben pur mit ein paar Schlucke Wasser einnehmen.


Hinweis: Für viele der beschriebenen Wirkungen ist die Studienlage noch unklar. Wenn du Hagebuttenpulver als Arzneimittelersatz einnehmen möchtest, empfehlen wir dir, zuerst einen Arzt zu konsultieren.

© 2020 Barfuß über Moos

Impressum     Datenschutz     AGB

  • Instagram