Ritual ~ Intuition



Was ist es, das den Vollmond seit Menschengedenken zu etwas Besonderen macht?

Ich denke, dass jeder mindestens einmal in seinem Leben zu ihm aufblickt, um mit ihm die intimsten Gedanken zu teilen. In stillen Momenten, ein guter Zuhörer, ein treuer Gefährte und immer ein „Innehalten“ wert. So strahlt er wie ein alter Freund mystisch, erhaben und mächtig vom Himmel.

Seine Kraft kann Meere bewegen, ganze Tierarten zum Aufbruch animieren und uns Menschen um den Schlaf bringen. ;)

Dass wir so sensible auf den Vollmond reagieren ... wir emotionaler sind, seltsame Träume haben und uns manches Mal innerlich aufgewühlt fühlen, ist wissenschaftlich noch nicht wirklich erklärbar. (Da gibt es noch so manch spannende Dinge zu erforschen und zu entdecken ^^)


Und dennoch,- feinfühlige Menschen spüren dies sehr deutlich. All die Gefühle, die in vergangenen Wochen unter den Teppich gekehrt wurden, scheinen aus den Tiefen emporzusteigen, als würde der Mond mit seiner Gravitation unsere Seele in Bewegung versetzen.



Dies ist eine wunderbare Gelegenheit, sich mit seiner inneren Welt wieder mehr in Verbindung zu bringen. Denn schließlich fordert sie unsere Aufmerksamkeit doch sehr deutlich ein.

Leider verlieren wir im Alltag oft den Bezug zu uns Selbst, weil wir permanent funktionieren, abhaken und Heute schon im Übermorgen sind. Die Tage sind - wie unsere Köpfe – voll und laut. Die leise Stimme in unserem Innern findet kein Gehör mehr. Zu zart sind ihre Worte.

Dabei haben eben genau diese Worte so viel Weisheit in sich.

Jeder kennt solche – oder ähnliche Aussagen:

  • „Ich habs doch gewusst/geahnt!“

  • „Der erste Gedanke, ist immer der richtige.“

  • „Aus irgendeinem Grund, wusste ich was zu tun ist.“

  • „Ich hatte kein gutes Gefühl dabei, auch wenn es keinen erkennbaren Grund dafür gab.“

in diesen Momenten, hat deine Intuition dir einen Impuls gegeben. Dieser ist oft sehr still und nur schwer greifbar. Sobald wir unseren Kopf anschalten, um das Gespürte zu definieren ist es schon wieder verschwunden. Denn Intuition ist frei. Sie ist wie der Instinkt deiner Seele. Eine innere Weisheit, dem der Geist nicht gewachsen ist.

Deine Intuition ist ein weiser und sehr klarer Teil deines Selbst, umso wichtiger ist es ihr zu vertrauen. Sie wird dich durch dein Leben leiten, als könnte sie in die Zukunft schauen.

Sie ist so kraftvoll, dass sie Berichten zufolge schon viele Leben gerettet hat. Menschen die beispielsweise dank einer Eingebung, eines komischen Bauchgefühls oder einer seltsamen Botschaft (zb. einem Songtext im Radio) ihre anstehenden Entscheidungen weiser wählten und Pläne änderten, obwohl die Situation und der Kopf eine andere Richtung, sowie vermeintliche Sicherheit vorgaben, diese jedoch im Nachhinein fatale Konsequenzen gehabt hätte.


Intuition ist schwer zu definieren. Es ist ein Schutzengel, ein Kompass, eine Verbindung zu etwas das wir fühlen aber nicht beweisen können. Kein Grübeln, kein Zerdenken oder akribisches Abwägen, wird ihr jemals das Wasser reichen können, denn es ist viel größer als alles Greifbare.


Wer noch keine derartigen Erfahrungen gemacht hat, könnte sie evtl. mit einfachen Emotionen verwechseln. Dies ist aber nicht dasselbe. Denn Emotionen entstehen aus Erfahrungen, die unser Gehirn gespeichert hat. Sie entstehen oft in Verbindung mit bestimmten Gedanken… Ängsten, Wut, Unsicherheit, Vorfreude, Vorstellungen, Träume usw. Solche Emotionen können ebenfalls ein Bauchgefühl verursachen.

Die meisten intuitiven Impulse aber ergeben zunächst keinen Sinn und haben keine Ursache.

Es macht keinen Sinn - und doch weißt du es einfach. Du weißt es und kannst es nicht erklären.

Lerne auf diese Stimme zu hören, sie wahrzunehmen und dich von ihr leiten zu lassen.

Dieses Ritual kann der Anfang oder eine Auffrischung zur Verbindung mit deiner inneren Weisheit sein.


Anleitung:


Alle Abonnenten des Newsletters haben ja bereits Zettel zum ausdrucken, sowie die Liste der passenden Räuchermischung bekommen. Hier nun noch einmal die Zutaten der Räuchermischung: Lebensbau (Wahrnehmung), Beifuß (Intuition), Lorbeer (Weisheit und Weitsicht), Opopanax (Wahrnehmung, Intuition)



Schaffe dir eine Stunde Ungestörtheit (Smartphone auf Flugmodus…) und absolute Ruhe in einem Raum, in dem du dich wohlfühlst und loslassen kannst.


Setze dich für ca. 10 Minuten auf den Boden und tue … Garnichts. Betrachte einfach das Zimmer. Sieh dir die Dinge (Möbel, Pflanzen, Bücher…) darin ganz genau an. Wie still und unberührt sie da an ihrem Platz stehen, die Farben, die Beschaffenheit der Oberfläche, das Licht und die Schatten… sieh sie dir an, als würdest du sie malen wollen.

Lausche deinem Atem und betrachte deine Hände, deine Arme.. Beine.. die feinen Haare, die Muttermale, die Narben… wenn du magst, kannst du dich für einen Moment auf den Boden legen und die Decke betrachten.


Mache dir bewusst, dass du jetzt gerade nichts tun musst. Jetzt gerade bist du an einem sicheren, geschützten Ort, an dem die Außenwelt dich nicht erreicht. Du kannst völlig du selbst sein und alles im Außen für diese Zeit komplett loslassen.


Dehne und Strecke dich ein wenig und mache dir meditative, entspannte Musik an. Nun kannst du dir einen kleinen Altar mit einer Kerze, Zettel und Stift - sowie Glücksbringer, Heilsteine, Räuchermischung und Zubehör zurechtlegen. Zünde die Kerze und die Räucherkohle ganz in Ruhe an. Mache es dir gemütlich und bequem und schließe die Augen. Lasse Gedanken aufkommen und sie wieder los, indem du dir immer wieder bewusst machst, dass du gerade weit von all dem entfernt bist und sie dich nicht erreichen können.


Dein Alltag ist nun ein Film, den du von außen als Zuschauer vor deinem inneren Auge ablaufen lässt. Betrachte dich selbst in diesem Alltag.


Was siehst du?

Wie empfindest du das was du siehst?

Gibt es etwas (ein Mensch, eine Tätigkeit, ein Ort, ein Vorhaben …) das du betrachtest und für dich nicht stimmig ist?

Oder gibt es etwas, wo du den Film kurz anhältst und etwas deine Aufmerksamkeit auf sich zieht? Eine Sache, die im Chaos vielleicht ein wenig untergeht?

Ein Mensch der evtl. sonst eher eine Nebenrolle spielt?

Eine Handlung die dir plötzliche nicht gut erscheint? Kommt dir etwas in den Sinn, das du vermisst?


Lasse all dies kurz sacken und schreibe es dann auf. Schreibe alle unausgesprochenen Gedanken, alle Impulse und im Alltag untergegangene Dinge auf. Niemand wird diese Worte bewerten und verurteilen. Sie sind nur für dich.

Nun stelle dir die Frage, ob es irgendetwas gibt, dass dir dein Gefühl sagen möchte… denke nicht weiter darüber nach, sondern bringe zu Papier, was in dir hochsteigt.

(Dies muss nicht immer etwas mir dir persönlich zu tun haben. Es kann auch sein, dass zum Beispiel Jemand in deinem Umfeld deine Hilfe braucht)


Gib dir noch ein paar Minuten um dich zu erden und stelle dich nun langsam wieder auf deinen Alltag ein.


Und egal, ob du am heutigen Tage etwas gespürt hast oder nicht,- lege den Zettel gut weg und gehe in den kommenden Tagen und Wochen wachsam durchs Leben. Erregt etwas deine Aufmerksamkeit, ohne dir erklärbaren Grund, schreibe es auf den Zettel. Achte stets auf dein Gespür, wenn du das Geschriebene betrachtest und schaue was sich ergibt.



Mehr muss ich dazu eigentlich nicht mehr sagen, außer…

… du weißt es bereits. ;)



Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Heilende Rituale