Winter-Sonnenwende *Ritual der Transformation

Die Tage der Winter-Sonnenwende laden ein – zum Neubeginn und zu deiner persönlichen Veränderung. Vielleicht sind wir alle ein wenig müde. Die ewige Suche nach sich selbst und dem Ort an dem wir ankommen wollen. In permanenter Selbstreflektion, der Bewertungen von außen und dem abwägen danach.




Ein jeder setzt sich Ziele, wählt mit Bedacht seinen – den einen - Weg und gestaltet so ein Bild von sich selbst und seinem Leben. Dem einen gelingt das recht erfolgreich, dem anderen vielleicht weniger Gut und Frust macht sich breit. Doch sind wir selbst oft unsere strengsten Kritiker, die von ihren festgelegen Idealen nicht abweichen möchten. Haben wir doch das Bild von uns selbst in den schönsten Farben und mit viel Hingabe gemalt und gestaltet. Haben uns kategorisiert und klar definiert doch dabei nicht bemerkt, dass jede Definition deiner Selbst eine Einschränkung sein kann.


Es ist doch immer wieder interessant, dass gerade Menschen die augenscheinlich „angekommen“ sind, noch immer keine innere Ruhe verspüren. Dass sie sogar unzufrieden sind, obwohl alle Ziele erreicht wurden… manche sind gelangweilt oder fühlen sich leer.

Der Mensch neigt sehr dazu etwas erschaffen zu wollen das Beständigkeit hat. Er sehnt sich nach Sicherheit und Kontrolle in Form von Struktur und Schubladen – dabei ist das Leben an sich immer unberechenbar. Und wenn es etwas gibt, dass nie vergeht, dann ist das der Wandel der Zeit. Leben ist Veränderung und du bist Leben. Du bist im Wandel denn jede noch so kleine Erfahrung verändert dich. Auch wenn man es oft nicht glauben mag aber … Menschen ändern sich. Manche von Grund auf und andere wiederum in feinen Nuancen. Manchmal erkennen wir einen Menschen nicht wieder und manchmal ist es bloß etwas Subtiles.

Plötzlich mögen wir Oliven oder können uns nicht mehr mit dem alten Beruf identifizieren … Paare leben sich auseinander, der Musikgeschmack verändert sich oder das so lang ausgeübte Hobby macht plötzlich keinen Spaß mehr.


Veränderung ist die einzige Konstante. Du kannst stehenbleiben und gegen den Druck ankämpfen was sehr anstrengend ist - oder dich treiben lassen, fließend mit dem Leben mitgehen.

Der Mensch der du jetzt bist, bist du für diesen Moment und schon Morgen kann in deinem Leben etwas geschehen, das dich verändern wird.

Sage niemals nie. Du nimmst dir die Chance auf Erfahrungen und Weiterentwicklung – die Chance auf Leben


In den Tagen der Jahreswende bietet sich eine wundervolle Gelegenheit sich der inneren Veränderung zuzuwenden, von alten Denkmustern zu befreien und die Schubladen zu öffnen.



Werde der du bist.

DAS RITUAL:


Tief in dir fühlst du vielleicht schon länger, dass etwas nicht mehr „gut sitzt“. Etwas das evtl. lange vertraut war und sich nun nicht mehr gut anfühlt. Oder du spürst, dass du zwar das Leben lebst, welches du dir zurechtgelegt hast, es sich aber garnicht wie deines anfühlt. Vielleicht wird es für dich auch einfach Zeit weiterzugehen. Einen Ort, eine Gewohnheit oder Charakterzug loszulassen, um Platz für Neues zu schaffen.

Einen Platz an der Sonne, für das kleine Pflänzchen, welches in deiner Seele zu keimen beginnt.

Wenn du bereit bist, möchte ich dich zu diesem Ritual einladen.



Was du brauchst:

  • Stift

  • 2 Zettel

  • Kerze (Feuer)

  • Feuerfeste Schale

  • Alles was du für ein stimmiges, intimes Ambiente benötigst um dich wohzufühlen.

Z.B. deinen Glücksbringer, etwas das du mit deiner Zukunft oder einem Wunsch verbindest, Kristalle, Federn als Zeichen deiner Freiheit, Zweige eines Lebensbaums, einen Mistelzweig (steht für Zwischenweltliches und einem neutralen Bereich, in dem alles Möglich ist), ein Tee deiner Wahl …

Passende Räucherzutaten:

Rosmarin, weißer & echter Salbei, Beifuß, Fichtennadeln, Eiben Nadeln, Wacholder


Nimm dir einen ganzen Tag für dich.

Ich weiß, dass das nicht so einfach ist rundum der Feiertage - besonders für Eltern. Es ist jedoch sehr wichtig, dass du in die Stille kommst, in der du deine innere Stimme gut hören kannst. Ein aufrichtiges und ungestörtes Gespräch mit dir selbst ist nötig, um Klarheit zu finden.

Gehe spazieren, lausche dem Wind und mache dein Telefon auf lautlos. Sei dir bewusst, dass sich in diesen Tagen etwas verändern wird. Lasse deine Gedanken schweifen und beobachte deine Gefühle. Welche Themen fühlen sich gut an, welche nicht… und warum? Sei dabei bitte sehr ehrlich zu dir selbst.


Gestalte dir nun deinen persönlichen kleinen Zeremonie-Altar mit den oben genannten Dingen. Du kannst dich von ruhiger Musik und dem Räucherwerk begleiten lassen, während du bei Kerzenlicht deinen Zettel und Stift zur Hand nimmst und dir folgende Dinge aufschreibst:


  1. Dinge im Leben, die sich nicht mehr gut anfühlen

  2. Eigenschaften, die garnicht mehr zu mir passen und die ich ablegen möchte

  3. Dinge im Alltag die mich belasten und mir Kraft rauben

  4. Schlechte Gewohnheiten

  5. Welche Fehler habe ich gemacht? Womit sollte ich Frieden schließen?

  6. Wer oder was blockiert mich?

  7. Was möchte ich verabschieden?

  8. Wo verleugne ich mich und lebe nicht authentisch?

Schreibe alles komplett unzensiert auf Papier - du kannst dir sicher sein, dass diese Zeilen niemals jemand lesen wird. Fühle die Schwere und vielleicht sogar den Schmerz der Themen, während du sie Punkt für Punkt durchgehst. Akzeptiere sie um sie loszulassen.

Ist alles auf Papier gebracht, schließe die Augen und atme bewusst tief durch. Nimm nun den Zettel und falte ihn so oft es möglich ist, zünde ihn mit der Kerze an und lassen ihn in der Schale zu Asche werden.

Gönne dir ein Lächeln. Wenn du dich in einem geschlossenen Raum aufhalten solltest, lüfte diesen nun. Trinke ein wenig Tee oder Wasser und lockere dich.


Ist die Luft wieder rein, wende dich nun dem zweiten Papier zu.


Schreibe folgende Dinge auf:


  1. Was macht mich neugierig?

  2. Welche Themen begeistern mich?

  3. Welche Menschen begeistern mich?

  4. Was habe ich neu für mich entdeckt – oder möchte ich mal entdecken?

  5. Wer in meinem Umfeld gibt mir ein gutes Gefühl?

  6. Was würde ich tun, wenn ich keinerlei Ängste hätte?

  7. Was finde ich besonders toll an mir?

  8. In welchem Bereich kann ich der Welt etwas Gutes tun? (Menschen helfen, Tierschutz, Naturschutz…)

  9. Was wird sich ab jetzt ändern?

Atme wieder tief durch, falte den Zettel nur 1 Mal (Die Zahl 1 steht für den Neuanfang) und lege ihn zu deinen Zeremonie Gegenständen (Glückbringer, Federn, Kristalle …)

Wenn du magst mache ein paar Yoga Übungen, um dich zu lockern. Gönne dir etwas Leckeres oder höre dein Lieblingslied.

Der Zettel wird nun noch eine Nacht an deiner Seite verweilen. Suche dir am nächsten Tag einen Ort in der Natur oder im Garten, der auf dich eine positive Wirkung hat. Vergrabe diesen Zettel genau dort, tief genug, sodass er nicht beim nächsten Regen hochgespült wird.

Dies ist die Aussaht deiner Zukunft. Es ist schön diese Stelle dann irgendwann erneut zu besuchen… denn meist ist man dann bereits an einem ganz anderen Punkt in seinem Leben und erinnert sich zurück an den Tag des Aufbruchs.



Und du kannst dir sicher sein, dass du damit nicht allein bist. Es geht ein Ruck durch Raum und Zeit, welcher überall in der Welt auffordert aufzustehen, um sich dem Wandel hinzugeben.


Alles Gute für dich und deine Methamorphose.




Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Die Birke